Google+ Badge

Google+ Badge

Sonntag, 2. Juni 2013

Warum transdermale Magnesiumtherapie?


Die Erkenntnisse daß die Magnesiumvorkommen in der menschlichen Nahrung längst

erschöpft sind, haben Magnesium zu einem der wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel

werden lassen.

Die Anerkennung des Problems, nämlich daß alle Industrienationen zu wenig Magnesium

zuführen, hat zu einer ausgedehnten Erforschung von Magnesium geführt. Die Wirksamkeit

von Magnesium als Heilmittel ist Teil der Geschichte der traditionellen Medizin rund um die

Welt, und wurde von Heilkundigen bereits um 1600 erforscht. Die heutigen medizinischen

Studien haben sogar noch mehr dringende Beweggründe.
· Ein Bericht aus 2006 der WHO schätzt, daß 75% der Erwachsenen eine
  magnesiumarme Nahrung zu sich nehmen.
· Einer von 5 Erwachsenen nimmt weniger als die Hälfte der empfohlenen Tagesmenge
  zu sich

Mit dem Aufwärtstrend zu schlechter Gesundheit und permanent niedrigen

Magnesiumspiegeln, haben Wissenschaftler begonnen, Magnesium als das mögliche missing

link hinter einer Reihe der beunruhigendsten Krankheiten zu vermuten. Eine Studie von
Wissenschaftlern im Center for Disease Control, veröffentlicht im Journal of Nutrition, führt
aus:

Trotz der Rolle von Magnesium zur Gesundheitserhaltung haben die meisten Personen in den

Industrienationen von jeher keine adäquaten Mengen von Magnesium konsumiert.

Magnesium ist ein essentielles Element, ausschlaggebend für hunderte Stoffwechselprozesse

im Körper. Es überrascht nicht, daß die ungenügende Aufnahme von Magnesium in

Verbindung gebracht wird mit vielfältigen widrigen Gesundheitsfolgen, inklusive der

Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes und Migräne.

Desweiteren ist Magnesium wichtig für das Knochenwachstum und spielt eine Rolle bei

sportlichen Leistungen.
 
 
Der Nutzen der transdermalen Anwendung von Magnesium
Transdermales Magnesium ist ein mächtiges Werkzeug im Kampf gegen Magnesiummangel.

Die nachstehenden Auswirkungen von Magnesium beziehen sich speziell auf seine

therapeutische Anwendung auf die Haut und seine direkte Absorption in die Zellen:
· Verbesserter Schlaf

· Verringerte Muskelschmerzen, Schmerzen, Krämpfe und Spasmen

· Gesunde Haut und weniger Ekzeme, Heilung von Psoriasis

· Bessere Entspannung und Stressbewältigung

· Gesteigerte Energie und verbesserte Laune

· Verbesserte sportliche Leistungsfähigkeit




Wie wird transdermales Magnesium angewandt?
Transdermales (= über die Haut) Magnesium wird äußerlich angewandt, indem man
entweder Magnesiumöl, Magnesium Bodygel, Magnesium Body Cream mit Sheabutter oder

Magnesium Salzflocken für Bäder verwendet.


Das sind hochkonzentrierte Formen von Magnesiumchlorid, die bekannt für ihre

hervorragende Löslichkeit sind. Magnesium wird durch die Haut aufgenommen, was viele

Vorteile hat.

Obwohl die transdermale Magnesiumtherapie üblicherweise von ganzheitlich arbeitenden

Medizinern verordnet wird, ist sie einfach und schnell zuhause angewandt. Entweder, indem

man es einfach direkt auf die Haut sprüht, es als Lotion oder Gel anwendet oder sogar noch

müheloser, indem man einfach ein Bad nimmt.

Transdermales Magnesium:
· ist eine einfache und bequeme “do it yourself”-Methode der Magnesiumergänzung

· vermeidet Magen-Darm-Probleme und Durchfall, weil es die Magen-Darm-Schranke
umgeht
· geht direkt durch die Haut ins Gewebe wo es rasch durch den Körper zu den Zellen
transportiert wird.
 
 
Therapie zur Beseitigung des Magnesiumdefizits
Ein klarer Vorteil von transdermalem Magnesium ist sein Potenzial zur beschleunigten

Beseitigung eines Magnesiumdefizits. Es hat sich gezeigt, daß die Wiederherstellung des im

Körper erforderlichen Magnesiumspiegels zwischen 6 Wochen und einem Jahr dauern kann.

Um rasche Resultate zu erlangen, war bislang intravenöses Magnesium die einzige Option.

Jedoch sind Magnesiuminjektionen teuer, schmerzvoll und unbequem.

Dr. Carolyn Dean, naturheilkundliche Ärztin, fasst einige der Vorteile von transdermalem
Magnesium in ihrem Buch The Magnesium Miracle (das Magnesiumwunder) zusammen:


Magnesiumöl kann aufgesprüht oder eingerieben werden und wird ganz leicht durch die Haut

absorbiert. Es steigert die Menge des Magnesiums im Körpergewebe und löst das Problem

von Durchfällen, die viele Menschen bekommen, wenn sie versuchen, soviel Magnesium

aufzunehmen, wie sie bräuchten. Das kann ganz besonders wichtig sein in Fällen wo

ernsthafte Magnesiumdefizite vorliegen, die bisher nur intravenös zu behandeln waren, bevor

Magnesiumöl entdeckt wurde.

Im Gegensatz zur intravenösen Magnesiumtherapie ist das transdermale Magnesium preiswert

und seine Anwendung verlangt keine professionelle Ausbildung. Transdermale

Magnesiumprodukte sind in der Zwischenzeit bei vielen Händlern und Praktikern erhältlich.
 
 
Welche Studien bezeugen, daß transdermales Magnesium effizient ist?

Dr. Norman Shealy
Dr. Norman Shealy, M.D. Ph.D. und Gründer der amerikanischen Vereinigung der

Ganzheitsmedizin war ein früher Verfechter für die Überlegenheit und die besonderen

Vorteile der transdermalen Anwendung von Magnesium:

Das Problem ist die Magnesiumabsorption, genauso wie die Magnesiumdefizite in unserer

Ernährung. Die Erde in jedem Land der Welt, außer in Ägypten wurde bis zur Erschöpfung

durch die Landwirtschaft ausgezehrt. Darüber hinaus wirken Magnesiumsalze abführend, was

eine rasche Darmpassage bewirkt. Magnesium muß aber langsam durch das

Verdauungssystem wandern, so daß Magnesium nicht gut aufgenommen wird, wenn die

Darmpassage weniger als 12 Stunden dauert.

Bekannt gemacht mit dem Potenzial der flüssigen Imprägnierung mit Magnesium und damit

gleichzeitig mit einer natürlichen DHEA Anregung* gab Dr. Shealy, ein erfahrener

Neurowissenschaftler und Medizinforscher, Absolvent der Duke Universität, Versuche in

Auftrag, die die Fähigkeit der Haut prüfen sollten, Magnesium zu absorbieren.

*DHEA ein vom Körper produziertes Prohormon wird häufig als „Anti Aging-Hormon“

bezeichnet.

Sechzehn Personen mit einem niedrigen interzellulären Magnesiumspiegel wurden in diese

Studien aufgenommen. Die Teilnehmer wurden angewiesen, täglich ein 20minütiges Fußbad

mit Magnesiumchlorid-Salzflocken zu machen und zusätzlich ihren gesamten Körper mit

Magnesiumöl einzusprühen. Der intrazelluläre Magnesiumspiegel wurde bei allen
Teilnehmern nach 4 Wochen ausgewertet mittels eines Diagnoseverfahrens, ExaTest genannt.


Das Ergebnis – 12 der 16 Teilnehmer in der Studie zeigten markante Verbesserungen ihres

interzellulären Magnesiumspiegels.

Nachstehend die durchschnittlichen diagnostischen Messwerte nach 4 Wochen Fußbädern und

Einsprühen mit Magnesiumöl:
Elektrolyt Name vorher nachher Referenzwert

Magnesium 31.4 41.2 33.9 – 41.9

Kalzium 7.5 4.8 3.2 – 5.0

Kalium 132.2 124.5 80.0 – 240.0

Natrium 3.4 4.1 3.8 – 5.8

Chloride 3.2 3.4 3.4 – 6.0

Phosphor 22.2 17.6 14.2 – 17.0

Phosphor/Kalzium 4.2 8.6 7.8 – 10.9

Magnesium/Phosphor 1.4 2.3 1.8 – 3.0

Magnesium/Kalzium 4.2 8.6 7.8 – 10.9

Kalium/Kalzium 17.6 26.1 25.8 – 4.6

Kalium/Magnesium 4.2 3.0 2.4 – 4.6

Kalium/Natrium 39.1 30.5 21.5 – 44.6

Dr. Shealy’s Schlußfolgerung war, daß die einzigartigen Merkmale von supergesättigtem

transdermalen Magnesium, dem man die Möglichkeit gibt, von der Haut aufgenommen zu

werden, den interzellulären Magnesiumspiegel in beinahe allen Individuen erhöht.
In der Diskussion „transdermale Magnesiumtherapie versus orale Magnesium

Ergänzung“ hat Dr. Shealy erklärt, daß:

· die transdermale Therapie eine Gewebesättigung bewirkt, welches Magnesium
erlaubt, ohne Verluste über den Verdauungstrakt in hohen Dosen durch die
Körpergewebe und Zellen zu wandern
· Magnesium, wenn es oral genommen wird, wesentlich ineffizienter verwertet wird.

Entweder durch die abführende Wirkung der oralen Gaben oder bedingt durch die

Wirkung von Nahrung, Vitaminen oder Mineralien, die die Aufnahme im Darm

vermindern, oder auch durch individuelle Prädispositionen, wie beispielsweise dem

leaky gut-Syndrom, das die Aufbereitung von Magnesium reduziert.
 
 
Wie weiß ich, daß ich Magnesiumanwendungen benötige?
Ein Magnesiumdefizit läßt sich nicht einfach diagnostizieren, weil viele Menschen mit

geringen chronischen Defiziten agieren, ohne von den langfristigen Auswirkungen auf ihre

Gesundheit, oder die Ursache von Symptomen wie Ekzeme, Allergien, Kopfschmerzen,

Angstgefühlen und chronischen Schmerzen überhaupt etwas zu ahnen, aber alles das können

signifikante chronische Magnesiummängel sein.

Der übliche Labortest, um den Magnesiumstatus festzustellen, ist der Test des Blutserums,

das nur einen Bruchteil des totalen Magnesiumspiegels im Körper oder des interzellulären

Magnesiumspiegels repräsentiert. In einer vom amerikanischen College für Ernährung

veröffentlichten Studie wurde festgestellt, daß 50% der Magnesiumdefizite nicht erkannt

werden, bedingt durch statistische Fehler bei den normalen Serumtests.

Forscher schlugen vor, die Bewertungsparameter des Blutserums zu ändern, wie auch eine

initiativere Haltung der Mediziner in der Verordnung von Magnesiumtherapien für Patienten

gewünscht wäre, deren Symptome oder Diagnosen davon gebessert werden. Dazu gehören:
· ADHD

· Chronisches Müdigkeitssyndrom

· Depression

· Epilepsie

· Diabetes mellitus

· Tremor

· Parkinson

· Herzrhythmus-Störungen

· Bluthochdruck

· Migräne

· Herz-Kreislauferkrankungen


(Schlaganfall, Herzinfarkt,

Arteriosklerose)
· Cluster Kopfschmerzen

· Krämpfe

· Unterleibschmerzen

· Osteoporose

· Asthma

· Stressbedingte Störungen

· Tinnitus

· Ataxie

· Verwirrung

· Präklampsie

· Schwäche


Zusätzlich können Ernährungsgewohnheiten und andere Risikofaktoren eine Rolle im

Magnesiumstatus spielen. Dies schließt beispielsweise ein:
· Zu wenig Magensäure, üblich bei älteren Erwachsenen

· Magnesiumarme Ernährung, hoch verarbeitete Nahrung und Limonaden

· Kalkarmes Trinkwasser

· Aktive Kalziumsupplementation

· Viele Medikamente

· Stress, Operationen, chronische Krankheiten wie Diabetes

· Durchfall und Erbrechen

· Alkoholmissbrauch

· Morbus Crohn, Zöliakie und jede Krankheit des Verdauungstraktes

· Nierenkrankheiten

· Genetisch bedingte oder medikamentös verursachte Magnesium-Malabsorption




Was muß ich wissen, bevor ich Magnesium transdermal anwende?
Es gibt beinahe keine Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Für die meisten Menschen ohne

Niereninsuffizienz reguliert die Haut automatisch die sichere Aufnahme, so kann man mit den

vorgeschlagenen Dosierungen nichts verkehrt machen.
 
 
Produkte von transdermalem Magnesium
 
· Magnesiumöl:


Die konzentrierteste Form transdermalen Magnesiums
· Magnesium Badeflocken:


Beruhigende und entspannende Art der Magnesiumtherapie, speziell für Kinder oder

Menschen mit Wunden oder geschädigter Haut.
· Magnesium Bodygel:


Ideal für intensive Massagen auf empfindlicher Haut
Magnesium Bodycream:


Eine sanfte tägliche Anwendung mit hautpflegender Sheabutter und den Vorteilen von

Magnesium
 
 
Das transdermale Magnesium-Wunder
Magnesium Supplementation könnte das neue Allheilmittel unserer Zeit werden. Die Defizite

sind so weit verbreitet, daß mindestens 3 von 4 Erwachsenen in den Industrienationen Grund

dazu haben, ihre Aufnahme zu erhöhen – speziell um Symptome zu vermeiden, die sonst

fortbestehen und sich über Jahre zu ernsthaften chronischen Krankheiten auswachsen können.

Die transdermale Magnesiumtherapie ist ein machtvolles neues Werkzeug, das die Heilkräfte

des größten Körperorgans, der Haut, mit den lebenserhaltenden Eigenschaften eines unserer

grundlegendsten Mineralien verbindet. Es steht bereit, um eine neue Ära der Gesundheit

einzuleiten.


Leiden Sie an Magnesiummangel?

Um festzustellen, ob bei Ihnen möglicherweise ein Magnesiummangel besteht, beantworten Sie folgende Fragen:

·         Haben Sie öfter Krämpfe oder Muskelschmerzen?

·         Sind Sie antriebslos oder schnell erschöpft?

·         Fühlen Sie sich oft verspannt, haben Sie regelmäßig Stress?

·         Fühlen Sie sich depressiv?

·         Leiden Sie an Schlaflosigkeit?

·         Haben Sie rheumatische Beschwerden?

·         Haben Sie zuweilen Herzrhythmusstörungen?

·         Haben Sie regelmäßig Kopfschmerzen oder Migräne?

·         Sind Sie hyperaktiv?

·         Haben Sie unruhige Beine?

Wenn Sie mehrere Fragen mit "Ja" beantwortet haben, besteht die Gefahr, dass Sie nicht ausreichend mit Magnesium versorgt sind.

 


Selbstdiagnose
Die individuelle genaue Bestimmung des Magnesiumspiegels ist leider immer noch schwierig. Untersuchungen der Magnesiumkonzentration im Blut sind nicht aussagekräftig genug. Im Blut ist nämlich lediglich 1% des gesamten im Organismus vorhandenen Magnesiums gelöst.

Dazu kommt, dass den Bedarf an Magnesium individuell verschieden ist. Allgemein anerkannt ist dass schwangere Frauen, Sportler und Frauen in den Wechseljahren einen höheren Bedarf haben. Auch Medikamente, Ernährung und Lebensstil spielen eine wichtige Rolle.

Um herauszufinden ob Sie zusätzliches Magnesium brauchen, haben wir ein spezielles Magnesium-Paket zur Selbstdiagnose entwickelt. Ein Paket enthält 750 g Badekristalle und 100 ml Magnesiumöl. In beiden Produkten ist zu 100% natürliches, körpereigenes Magnesium in höchster Konzentration enthalten. Durch die Anwendung auf der Haut wird das Magnesium optimal vom gesamten Körper aufgenommen.

Nach drei Wochen werden Sie selbst merken, ob sich Ihr Magnesiumhaushalt verbessert hat und eine Linderung Ihrer Beschwerden eingetreten ist. Sie können das Paket per e-mail oder in einer unserer Filialen bestellen. 

 

Noch besser aber !

Sie kommen ins Institut Wohlgemuth und lassen sich mit einer Transdermalen Magnesium Massage verwöhnen. Falls Sie wirklich einen Magnesiummangel haben werden Sie von der Wirkung unserer Massage begeistert sein.